Auf der Rennstrecke

Tipps & Tricks wie der gelegentliche Rennstreckenfahrer sein Fahrzeug vorbereitet, wie man am Trackday viel profitieren kann und was man beachten sollte.

Vorbereitung

  • Motorenöl aufs Maximum auffüllen oder ein bisschen darüber: bei höheren Querbeschleunigungen und zu niedrigem Ölstand besteht die Gefahr, dass die Ölpumpe „trocken“ läuft resp. die Ölversorgung unterbricht und/oder es zu Ölschaumbildung kommt.
  • Sportbremsbeläge montieren: die sind hitzebeständiger und lassen mehrere schnelle Runden zu. Stahlflexbremsleitungen und Bremsflüssigkeit mit höherem Siedepunkt (>= DOT 4) sind sowieso Pflicht womit kein „langes“ Bremspedal mehr auftreten sollte.
  • Semislickradsatz montieren: damit sind mehrere schnelle Runden am Stück möglich , denn die bauen nicht so schnell ab wie Strassenreifen
  • Luftdruck-Messgerät einpacken, um den Luftdruck nach den ersten Runden abzusenken.
  • Helm (ev. Haube und Handschuhe) mitnehmen.

Am Trackday

  • Nach den ersten schnellen Runden den Luftdruck der betriebswarmen Reifen anpassen (senken). Anschliessend Reifendrucksensoren frisch initialisieren…
  • Mit erfahrenen Piloten mitfahren oder erfahrene Piloten auf dem Beifahrersitz mitnehmen für Tipps und Tricks.
  • „Rössli immer an die Leine nehmen“: vor der Kurve (hart) anbremsen und ansonsten immer und jede Kurve auf Zug/mit Gas fahren (nicht rollen lassen).
  • Regelmässig Pausen einlegen (für Fahrer und Fahrzeug).
  • IMMER mindestens eine komplette Rund kaltfahren: Bremsen, Turbo etc. müssen abkühlen, bevor das Auto hingestellt wird. Heisse Bremsscheiben verziehen sich bei ungleichmässiger Abkühlung (Bremsbacken verdecken die Bremsscheiben und verlangsamen punktuell das Abkühlen) und die dann verformten Scheiben beginnen zu schlagen und müssen gewechselt werden.
  • Einfache Regeln auf der Rennstrecke:
    • Berechenbarkeit:
      1. Auch wenn schnellere Fahrzeuge zum Überholen ansetzen bleibst du auf der Ideallinie – keine unvorhersehbare Spurwechsel oder Bremsmanöver. Das schnellere Fahrzeug ist verantwortlich für den Überholvorgang und muss dazu die Ideallinie verlassen.
      2. Setze keine Blinker, denn du wirst links & rechts überholt 🙂
      3. Auf der Zielgeraden fährst du auf der linken Seite.
    • Fairplay:
      1. Hat ein schnelleres Fahrzeug vor einer Kurve zum Überholen angesetzt (und ist nun neben dir mind. auf Höhe Hinterachse), dann stecke zurück resp. überlasse dem schnelleren Fahrzeug die Innenlinie und mach nicht zu. Die Regel wäre eigentlich umgekehrt, dass das schnellere Fahrzeug zurückstecken/abbrechen sollte solange es nicht vor dir ist, jedoch funktioniert diese Regel nicht zuverlässig 🙂
      2. Klebt dir eine schnelleres Fahrzeug konstant am Heck und kann nicht passieren, dann nimm auf einer langen Geraden etwas Gas zurück (nicht unmittelbar nach der Kurve! sondern erst in der Mitte der Geraden), damit das schnellere Fahrzeug passieren kann.
  • Einfache Regeln fürs FW-Setup:
    • Die Achse mit der härteren Druckstufe reagiert zuerst
    • Das Handling der Achse verbessert sich mit zunehmender Zugstufe zu Lasten des Grip’s
    • Beispiel: eine härtere Druckstufe an der VA oder eine härtere Zugstufe an der HA gehen in Richtung Übersteuern.

Nach dem Track-Day

  • Luftdruck wieder erhöhen (kalt)
  • Original Bremsbeläge montieren (falls die Sportbremsbeläge nicht für den Alltag ausgelegt sind): viele Sportbremsbeläge quietschen im kalten Zustand/ im Alltagsgebrauch
  • Strassenreifen montieren: Semis anschreiben (VL, HL, HR etc.) und beim nächsten Trackday diagonal/seitlich tauschen (VL kommt HR und umgekehrt)

Auf_der_Rennstrecke

The Power of Dreams