Mein HONDA S2000

22.02.2002 (neu) – 21.09.2013 (verkauft)

Faszination Motorsport für die Strasse, Hochdrehzahlkonzept oder einfach „The Power of Dreams“ 🙂 Der in Tokyo in Handarbeit gefertigte Roadster wurde als offenes Fahrzeug konstruiert und ist mit seinem X-Bone Frame extrem verwindungssteif. Zum maximalen Fahrspass im Honda S2000 tragen die sehr direkte Lenkung, das von Hause aus gute Fahrwerk, das Torsendifferential (mechanische Differentialbremse) und der einmalige 2.0 Liter Sauger-Motor mit 240 PS bei, welcher 5 mal in Folge den Engine-of-the-Year-Award gewann. Kreischender Motorensound bis zum rot flackernden Drehzahlbereich ab 9’000 U/min: mit Leichtigkeit schnellten die LED’s im Drehzahlband hoch und die Drehzahlorgie wurde in schwindelerregender Höhe begrenzt, auch wenn das Auto gefühlt noch viel weiter drehen wollte. Kein anderes gefahrenes Auto in diesem Preissegment bot mir so viel querdynamisches Fahrvergnügen wie der S2000. Der Roadster war nichts für ungeübte Hände: aus Schreck vom Gas gehen war der klassische Anfängerfehler -> das Heck wurde dann wegen der starken Kompression/Motorbremse dermassen leicht, dass sich das Auto anfing zu drehen und es bestenfalls rückwärts weiterging. Nach diesem Muster fielen einige Exemplare der endgültigen Kaltverformung zum Opfer. Wer nicht zum Passagier werden wollte, war mit dem rechten Fuss ununterbrochen auf einem Pedal (entweder am Gas oder auf der Bremse).  Am 24h-Rennen war das Auto sehr erfolgreich und zuverlässig unterwegs, gewann in der Regel die 2.0 Liter-Klasse und wurde im 2003 sogar Zehnter im Gesamtklassement (mit Nürburgring-Nordschleifen-Spezialist Klaus Niedzwiedz).

DSC00191280202_s2k_innen2PICT0153PICT0145100626_S2000_wie_neu (3)2006Schwarzwald0502007GrappaTour0242005Hockenheim1012005Hockenheim102db_P10113933

24h03-rennen1320030531-09820030601-068IMG_512924h03-rennen18

Zu favorisieren sind die Baujahre 2002 – 2004: diese Roadster hatten noch die ursprüngliche Direktheit, aber bereits einen aufgewerteten Innenraum (Leder anstatt Teppich an der Mittelkonsole) und eine Glasscheibe (anstelle von Kunststoff) am Heck.

Folgende Modifikationen waren an meinem S2k verbaut:

  • Eibach Pro Kit (Sportfedern)
  • Supersprint Abgasanlage (Mittel- und Endschalldämpfer)
  • K&N Luftfilter
  • AMP Domstrebe in schwarz lackiert
  • ATS DTM Felgen in 8×18 VA und 9,5×18 HA
  • Bevorzugter Reifen: Pirelli P Zero (225/40 und 255/35)
  • Honda OEM Spoilerlippe
  • S2k Innenteppiche
  • Geometrie-Einstellungen:
    • 0°00′ Vorspur und -1° Sturz an der Vorderachse
    • 0°20′ Vorspur und -2° Sturz an der Hinterachse

Absolvierte Fahrtrainings:

  • Fahrtraining in Veltheim mit Drivingcenter
  • High Performance Fahrertraining in Boxberg mit Drive & Fun
  • Drifttraining in Boxberg mit Drive & Fun
  • Rennlizenz Lehrgang in Hockenheim mit ACS
  • Sportliches Autofahren im Grenzbereich in Interlaken mit Joe Wyss Driving (mehrmals)

Top Garage/Werkstatt für Honda: Joe Niederberger in Ebikon

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The Power of Dreams